Die Blaupause für dein nächstes Jugendprojekt!

Bewährte und von der Heinrich-Dammann-Stiftung bereits geförderte Projektthemen, verpackt in sieben Vorlagen, den APFELBLAU-Projekten.

Einfach zu beantragen, ohne Fristen und mit einem Budget von bis zu €2.000 pro Projekt.
Die Chance, in deinem Umfeld einfach und schnell aktiv zu werden.

Apfelblau-Projekt 1: Gemeinschaftsgarten

Draußen an der frischen Luft gemeinsam einen schönen Ort schaffen ganz frei nach individuellen Ideen und Bedürfnissen! Egal ob Gemüsebeete, Obstbäume oder eine Wildblumenwiese für die Bienen – in einem Gemeinschaftsgarten kannst du dich kreativ ausleben und buchstäblich die Früchte gemeinsamer Arbeit ernten.

Das gemeinsame Aussäen, Einpflanzen und Pflegen schweißt zusammen und macht dabei eine Menge Freude. Belohnt wirst du mit einem erholsamen Ort im Grünen zum Verweilen und zum Gestalten, also los geht’s mit dem Projekt Gemeinschaftsgarten!

Apfelblau-Projekt 2: Wir sind das Projekt

Gute Jugendarbeit lebt von guter Teamarbeit. Diese ist jedoch kein Selbstläufer! Ein gemeinsamer Ausflug, Workshop oder ein ganz anderes Gruppenerlebnis stärken den Teamgeist. Egal ob dein Team erst seit Kurzem besteht oder Ihr schon lange zusammenarbeitet – wertschätzende Kommunikation und gegenseitiges Vertrauen sind nur zwei Komponenten, die es sich immer lohnt zu etablieren oder aufzufrischen.

Nimm dir bewusst Zeit für dein Team und erlebe, wie sich ein starker Teamgeist in deinen Jugendprojekten widerspiegelt und so weitergegeben wird an die Teilnehmenden!

Apfelblau-Projekt 3: Kochgemeinschaft

Für sich selbst kochen müssen ja irgendwann alle Jugendlichen… Warum dann nicht schon früh lernen, wie viel Spaß Kochen machen kann, besonders als Gruppe? Selbst entscheiden, was gekocht werden soll und dann einkaufen, zubereiten und am Ende gemeinsam essen – das schult Jugendliche nicht nur in den Grundlagen des Kochens, sondern auch im ganzen Drumherum: Welche Zutaten kommen in ein Gericht, wo findet man die im Supermarkt und wie schmeckt eigentlich Zucchini?!

Gemeinsame Kochevents stecken voller Lernmöglichkeiten, Spaß und im besten Fall auch noch sehr leckerem Essen – und das alles nach dem Motto do it yourself!

Apfelblau-Projekt 4: Generationen miteinander

Wie navigiert man ein E-Mail-Programm und was beschäftigt „die Jugend von heute“
eigentlich? Wie repariert man seine Klamotten selbst und wie war es eigentlich früher in
der Stadt zu leben, in der ich wohne?

Das Schaffen von Möglichkeiten des Austauschs zwischen verschiedenen Generationen eröffnet viele tolle Möglichkeiten: Ob gegenseitiges Beibringen von Fähigkeiten oder das Organisieren von gemeinsamen Events – Verbindungen zwischen Jugendlichen und älteren Menschen zu schaffen ist in jedem Fall eine Bereicherung für alle, also nichts wie los!

Apfelblau-Projekt 5: Zukunftswerkstatt

Wo steht die Jugendarbeit bei dir gerade und wohin soll sie sich entwickeln? Um die Zukunft von Jugendarbeit vor Ort nachhaltig zu sichern ist es wichtig über Bedürfnisse, Wünsche und Ziele im Austausch zu bleiben. Eine Zukunftswerkstatt zur Jugendarbeit bei dir vor Ort mit aktiven und ehemaligen Personen aus dem Bereich der Jugendarbeit, sowie mit Jugendlichen und allen anderen Interessierten, bietet die perfekte Gelegenheit für einen solchen Austausch.

Kommt im Rahmen eines Tages, Wochenendes oder Workshop zusammen und setzt gemeinsam den Startschuss für die Zukunft deiner Jugendarbeit!

Apfelblau-Projekt 6: Hobbymarkt

Malen, Theaterspielen, Jugendteamer*in sein, Volleyball, an Fahrrädern rumschrauben – die Bandbreite an Hobbys und Beschäftigungsmöglichkeiten für Jugendliche ist groß. Theoretisch! Doch welche Angebote gibt es vor Ort überhaupt für junge Menschen? In welchen Bereichen gibt es viele Interessierte aber noch kein Angebot?

Mit einem Hobbymarkt kannst du durch die Präsentation von Freizeitangeboten bei Jugendlichen Aufmerksamkeit und Interesse für die Jugendarbeit vor Ort schaffen und Anreize für zukünftige Angebote.

Apfelblau-Projekt 7: Aus alt mach neu

Upcycling ist in aller Munde – zurecht! Aus Aussortiertem, Müll und Krimskrams etwas Neues zu schaffen und ein zweites Leben zu geben ist nicht nur umweltschonend, sondern auch ein toller Weg, sich kreativ auszuleben. Ohne viel Neues zu kaufen kann so zum Beispiel mit dem Gebastelten oder Repariertem das Jugendzentrum, Vereinsheim oder auch das eigene Zuhause gepimpt werden!

Ein solches Upcyclingprojekt sensibilisiert Jugendliche nicht nur für den nachhaltigen
Umgang mit Gebrauchsgegenständen, sondern bietet die Möglichkeit, ganz nach
individuellem Bedarf oder Ideen anzupacken und etwas Nachhaltiges für die Jugendarbeit
zu schaffen.